Start > Übersicht  > RAL-Gütesicherung  > RAL-Gütezeichen 501/3 „Aufbereitung von Hausmüll-Verbrennungsschlacke“

RAL-Gütezeichen 501/3

„Aufbereitung von Hausmüllverbrennungsschlacke“

AUFBEREITUNG VON HAUSMÜLLVERBRENNUNGSSCHLACKE, Fassung der
GÜTESICHERUNG nach RAL-GZ 501/3

Das RAL-Gütezeichen 501/3 regelt die Qualitätsanforderungen an die Aufbereitung zur Wiederverwendung von kontaminierten Böden, Bauteilen und Mineralstoffen nach bestimmten Verwertungsklassen unter Berücksichtigung konkreter Sicherheitsstufen.


Güte- und Prüfbestimmungen

Die Güte- und Prüfbestimmungen für Hausmüllverbrennungsschlacke (HMV-Schlacke) regeln  die Art und den Umfang der Prüfungen von HMV-Schlacke für die Anwendung im Straßen- und Wegebau sowie anderen Verkehrsflächen, im Tiefbau und in technischen Bauwerken im Erd- und Landschaftsbau.

Sie dienen dazu, dass bei der Herstellung und Überwachung eine gleichbleibende Vorgehensweise angewandt wird und die Voraussetzungen für eine einheitliche Bezeichnung und Beurteilung eröffnet werden.

Die Güte- und Prüfbestimmungen sind urheberrechtlich geschützt. Das Inhaltsverzeichnis steht Ihnen hier zur Verfügung.
Die kompletten Güte- und Prüfbestimmungen RAL-Gütezeichen 501/3 können über Geschäftsstelle der BGRB bezogen werden.

Der Gütezeichenverleihung gehen die Prüfung der und die Zustimmung zu den Antragsunterlagen durch den Güteausschuss voraus.
Für die Beantragung und Verleihung des Gütezeichens sind nachfolgende Dokumente ordnungsgemäß vorzulegen:

  • schriftlicher Antrag (formlos) an die Adresse der Gütegemeinschaft
  • rechtsverbindlich unterzeichneter Verpflichtungsschein (siehe Güte- und Prüfbestimmungen)
  • ein von einer nach RAPStra zugelassenen Prüfstelle bestätigter Eignungsnachweis (Erstprüfung)
  • ein Überwachungsvertrag mit einem neutralen, zugelassenen Prüfinstitut sowie
  • die (Erst-) Protokolle der Fremdüberwachung