Über uns / Aufgaben und Ziele:

Die Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe e.V. (BGRB) ist ein unabhängiger, rechtlich selbständiger und eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Bereits im Jahre 1984 wurde sie als RAL-Gütegemeinschaft gegründet und ist im gesamten Bundesgebiet tätig.

Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, für die Förderung und Verbreitung des Güteschutzes und der Qualitätssicherung bei der Herstellung von güteüberwachten Recycling-Baustoffen einzutreten und auf die nationale und europäische Harmonisierung entsprechender Anforderungen hinzuwirken. Zu diesem Zweck unterhält sie ein den bau- und abfallgesetzlichen Anforderungen entsprechendes, eigenständiges Qualitätssicherungssystem.

Im Auftrag des RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. obliegt der Bundesgütegemeinschaft die Vergabe, Pflege und Überwachung der am Markt bewährten RAL-Gütezeichen:

  • für Recycling-Baustoffe (RAL RZ-501/1),
  • für die Aufbereitung zur Wiederverwendung kontaminierter Böden (RAL-GZ 501/2),
  • für die Hausmüll-Verbrennungsschlacke (RAL-GZ 501/3),
  • für die Aufbereitung nichtkontaminierter Böden (RAL-GZ 501/4)
  • für die Recycling-Baustoffe – mobile Aufbereitung (RAL-GZ 501/5) und
  • für die Verfüllung und Rekultivierung von Tongruben (RAL-GZ 506).

Alle von der Bundesgütegemeinschaft entwickelten Güte- und Prüfbestimmungen haben ein normenähnliches Anerkennungsverfahren durchlaufen, in dem alle betroffenen Fach- und Verkehrskreise um Stellungnahmen gebeten wurden.

Komplettiert wird das Aufgabenprofil der Bundesgütegemeinschaft durch das fachkompetente Engagement im Bereich der Normung sowie durch die Forschung und qualitative Weiterentwicklung des Baustoff-Recyclings.

Der Zusammenschluss zur Bundesgütegemeinschaft erfolgte von Unternehmen, die Baustoffe zur Wiederverwendung unter dem Gesichtspunkt eines hohen Qualitätsstandards aufbereiten. Dies geschieht aus der Überzeugung, dass nur hochwertige Recyclingprodukte langfristig auf dem Markt bestehen können und so eine vollwertige Alternative zu Primärrohstoffen darstellen.