Start > Übersicht  > RAL-Gütesicherung  > RAL-Gütezeichen 501/5 „Recycling-Baustoffe – mobile Aufbereitung"

RAL-Gütezeichen 501/5

„Recycling-Baustoffe – mobile Aufbereitung“

Fassung der GÜTESICHERUNG nach RAL-GZ 501/5 - Januar 2014

Die Güte- und Prüfbestimmungen, nachfolgend GPB genannt, für mobil aufbereitete Recycling-Baustoffe basieren auf den Güte- und Prüfbestimmungen 501/1 für stationär aufbereitete Recycling-Baustoffe.


Güte- und Prüfbestimmungen

mobile Aufbereitung von Recycling Baustoffen

Die mobile Aufbereitung von Recycling-Baustoffen erfolgt in der Regel auf Baustellen bzw. in unmittelbarer Nähe zu Abbruchmaßnahmen, bei denen mineralische Bau- und Abbruchabfälle aus Ausgangsmaterial zur Herstellung der Recycling-Baustoffe anfallen. Hierbei kann jedoch ergänzend Ausgangsmaterial hinzu geliefert werden.

Die Qualität und gegebenenfalls die Selektion des Ausgangsmaterials sind von entscheidender Bedeutung für die Qualität der hieraus erzeugten Recycling-Baustoffe.

Der Betreiber einer mobilen Baustoff-Recyclinganlage kann zum einen als Werkunternehmer im Auftrag des Abfallerzeugers Recycling-Baustoffe herstellen, wobei der Abfallerzeuger diese dann vermarktet oder in eigenen Baumaßnahmen verwendet. Zum anderen kann der Betreiber einer mobilen Baustoff-Recyclinganlage auch als Verwerter des vor Ort anfallenden Ausgangsmaterials die Recycling-Baustoffe selbst vermarkten.

Im Falle der Verwendung oder Vermarktung der Recycling-Baustoffe durch den Abfallerzeuger entscheidet dieser über die erforderliche Qualität des Recycling-Baustoffs. Da somit in einzelnen Fällen eine Qualität unterhalb des RAL-Gütestandards beauftragt werden kann, sind für die Gütesicherung mobil aufbereiteter Recycling-Baustoffe gegenüber stationärer Produktion zusätzliche Regelungen für die Beleihung der Recycling-Baustoffe erforderlich, wie sie nachfolgend beschrieben werden.

Grundsätzlich gilt das RAL-Gütezeichen 501/5 nur in Verbindung mit einem für den nachgewiesenen Produktionszeitraum gültigen Fremdüberwachungszeugnis des an dem betreffenden Produktionsstandort bzw. auf der betreffenden Baustelle hergestellten Recycling-Baustoffs.