Start > Übersicht  > Information/Positionen  > Positionen  > Kreislaufwirtschaftsgesetz und Ressourcenschonung

Kreislaufwirtschaftsgesetz und Ressourcenschonung

Die BGRB begrüßt das Ziel des Kreislaufwirtschaftsgesetzes, durch Wiederverwendung, Recycling und sonstige Verwertung Materialien im Wirtschaftskreislauf zu halten. Auch das vom Bundesumweltministerium vorgelegte deutsche Ressourceneffizienzprogramm ProgRess betont die Wichtigkeit einer Kreislaufwirtschaft. Das Wirtschaftswachstum muss vom Ressourcenverbrauch abgekoppelt werden!

Die BGRB kritisiert jedoch, dass im Kreislaufwirtschaftsgesetz eine Verpflichtung öffentlicher Auftraggeber fehlt, bevorzugt Recycling-Produkte zu verwenden. Die für mineralische Abfälle für das Jahr 2020 angestrebte Recycling- und Verwertungsquote von nur 70 % fällt weit hinter die Erfolge der Kreislaufwirtschaft Bau (KWB) zurück, da 2010 bereits über 90 % der mineralischen Abfälle laut Monitorung-Bericht der KWB im Stoffkreislauf gehalten werden konnten.