Start > Übersicht  > Recycling-Baustoffe  > Recycling-Baustoffe im Straßen- und Tiefbau

Güteüberwachte Recycling-Baustoffe für den Straßen- und Tiefbau

Güteüberwachte Recycling-Baustoffe nach RAL-Gütezeichen 501/1 erfüllen alle technischen und ökologischen Anforderungen an ungebundene Gesteinskörnungen zur Herstellung von Frost- und Tragschichten, Asphalt- und Betondeckschichten.

Grundlagen der Gütesicherung

Die Güteprüfung zu RAL-Gütezeichen 501/1 basiert auf den einschlägigen Technischen Lieferbestimmungen TL SoB-StB und TL Gestein-StB. Die Untersuchungen zur Umweltrelevanz erfolgen jeweils nach den Bestimmungen der einzelnen Bundesländer bzw. – nach Inkrafttreten einer bundeseinheitlichen Verordnung – des Bundes.

In Wissenschaft und Praxis erprobt

Anlieferung Recyclingcontainer, Wulfen 02/2012
Anlieferung Recyclingcontainer, Wulfen 02/2012

Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST) hat die Ortsumgehung von Seelow im Land Brandenburg als Versuchsstrecke mit unterschiedlichen Unterbau-Materialien ausführen lassen. Hierbei wurde in einigen Abschnitten auch ein Recycling-Baustoff mit einem gegenüber den Prüfbestimmungen erhöhten Ziegelbruchanteil als Frost- und Tragschutzschicht verbaut.

Durch zahlreiche im Straßenbauwerk verbaute Messsonden sowie regelmäßige Lastplatten-Druckversuche wird der Zustand der Ortsumgehungsstraße seit dem Jahr 2007 untersucht. Hierbei stellte sich heraus, dass die mit Recycling-Material errichteten Streckenabschnitte denjenigen mit Primärbaustoff errichteten Abschnitten im Trag- und Verformungsverhalten nach mehreren Winterperioden in keinster Weise nachstehen sondern sogar höhere Tragfähigkeiten aufwiesen. Auch die Abschnitte mit unzulässig hohen Ziegelanteilen bewährten sich in der Praxis und zeigten weder im Tragverhalten noch in der Frosthebung Mängel.

Diese Ergebnisse spiegeln die über 30-jährigen positiven Erfahrungen mit gütegesicherten Recycling-Baustoffen im Straßenbau wider.

Alles spricht für güteüberwachte Recycling-Baustoffe

Im Sinne der Ressourcenschonung und der Abfallvermeidung sind öffentliche Auftraggeber verpflichtet, die Verwendung von Recycling-Baustoffen zu prüfen. Bei nachgewiesener Eignung sind aus Umweltschutzgründen bevorzugt güteüberwache Recycling-Baustoffe zu verwenden, um die Vorgaben der EG-Abfallrahmenrichtlinie und des Kreislaufwirtschaftsgesetzes zu erfüllen.