Start > Übersicht  > RAL-Gütesicherung  > RAL-Gütezeichen 501/4 „Aufbereitung zur Wiederverwertung von nichtkontaminierten Böden“

RAL-Gütezeichen 501/4

„Aufbereitung zur Wiederverwertung von nicht kontaminierten Böden“

AUFBEREITUNG VON Böden – nicht kontaminiert, Fassung der GÜTESICHERUNG nach RAL-GZ 501/4, 10/2010

Das RAL-Gütezeichen 501/4 regelt seit 2010 die Güteanforderungen an die Aufbereitung von Böden zur Wiederverwertung mit entsprechenden Herstellungsvarianten.
Home


Güte- und Prüfbestimmungen

Siebarbeiten, Bochum 04/2013
Siebarbeiten, Bochum 04/2013

Die Güte- und Prüfbestimmungen beziehen sich auf die Aufbereitung der Böden zum Einsatz in technischen Bauwerken bei bodenähnlichen Anwendungen sowie der durchwurzelbaren Bodenschicht, z.B. beim Hinterfüllen und Überschütten von Bauwerken, Hohlraumverfüllung, Einschnitte und Dämme, Baugruben und Leitungsgräben u.a.

Die Güte- und Prüfbestimmungen sind urheberrechtlich geschützt. Das Inhaltsverzeichnis steht Ihnen hier (Link zu Inhaltsverzeichnis 501/4) zur Verfügung.

Die kompletten Güte- und Prüfbestimmungen RAL-Gütezeichen 501/4 können über Geschäftsstelle der BGRB bezogen werden.

Der Gütezeichenverleihung gehen die Prüfung der und die Zustimmung zu den Antragsunterlagen durch den Güteausschuss voraus.

Für die Beantragung und Verleihung des Gütezeichens sind nachfolgende Dokumente ordnungsgemäß vorzulegen:

  • schriftlicher Antrag (formlos) an die Adresse der Gütegemeinschaft
  • rechtsverbindlich unterzeichneter Verpflichtungsschein (siehe Güte- und Prüfbestimmungen)
  • ein von einer kompetenten und nach RAP-Stra anerkannten Prüfstelle bestätigter Eignungsnachweis (Erstprüfung)
  • ein Überwachungsvertrag mit einem neutralen, zugelassenen Prüfinstitut sowie
  • die (Erst-) Protokolle der Fremdüberwachung