Start > Übersicht  > Information/Positionen  > Kreislaufwirtschaft Bau – Recycling-Quoten in Deutschland

Erfolge der Kreislaufwirtschaft Bau – Recycling-Quoten in Deutschland

Größtes Abfallaufkommen in Deutschland:
Mineralische Bauabfälle und Böden stellen mit einem Aufkommen von bis zu 200 Millionen. Tonnen jährlich den mit Abstand größten Abfallstrom in Deutschland dar.

Erste Branchenvereinbarung in Deutschland:
Die deutsche Bauwirtschaft hatte sich bereits 1995 als erste Branche gegenüber der Bundesregierung selbstverpflichtet, die Deponierung verwertbarer mineralischer Abfälle innerhalb von zehn Jahren zu halbieren. Dieses Ziel konnte deutlich übertroffen werden.

Abfallaufkommen um 80 % reduziert:
Noch 1996 betrug die Menge der jährlich deponierten mineralischen Abfälle 75,3 Mio. Tonnen. Die Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe hat gemeinsam mit Verbänden der Bauwirtschaft und der Baustoffhersteller zur Kreislaufwirtschaft Bau zusammengeschlossen, um die Selbstverpflichtung der Bauwirtschaft umzusetzen und den Erfolg in Monitoringberichten zu dokumentieren.

Gemäß dem jüngsten Monitoringbericht der Kreislaufwirtschaft Bau wurden im Jahr 2010 nur noch 15,4 Mio. Tonnen mineralischer Abfälle beseitigt und somit die Deponierung mineralischer Abfälle innerhalb von 24 Jahren um ca. 80 % reduziert.

Monitoring der Kreislaufwirtschaft Bau:
Die BGRB hat sich mit anderen Verbänden der Wertschöpfungskette Bau zur "Kreislaufwirtschaft Bau" zusammengeschlossen, die regelmäßig Monitoringberichte zum Abfallaufkommen, Recycling und Verwertung im Bereich mineralischer Abfälle erstellt.